Chorleiter

Karsten StorckKarsten Storck

begann seine musikalische Ausbildung im Knabenchor an St. Pankratius in Gütersloh und studierte von 1997-2003 Kath. Kirchenmusik sowie einige Semester Schulmusik an der Folkwang Hochschule in Essen. Während seines Kirchenmusikstudiums war er Stipendiat der Studienstiftung der Dt. Bischofskonferenz, dem „Cusanuswerk“. 2002 war er NRW-Stipendiat der Internationalen Orgelakademie in Altenberg. 2005 legte er sein Konzertexamen im Fach Orgel mit Auszeichnung ab. Meisterkurse in verschiedenen künstlerischen Disziplinen runden seine musikalische Ausbildung ab.

Von 2002 bis Februar 2005 war er Seelsorgebereichsmusiker an St. Laurentius in Wuppertal-Elberfeld. Ein Schwerpunkt seiner Tätigkeit in Wuppertal war die musikalische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Zusammenarbeit mit den Schulen und kommunalen Kooperationspartnern. Von 2005 bis 2012 war er Domkantor am Hohen Dom zu Mainz und leitete den Mädchenchor der Domkirche. Unter seiner Leitung hat sich der Mädchenchor zu einem bekannten Klangkörper entwickelt. 2009 wurde der Mädchenchor zum Siegerchor beim 50. Internationalen Chorfestival von Loreto (Italien) gekürt. Drei CD-Einspielungen sowie Konzerteinladungen ins In- und Ausland dokumentieren die künstlerische Arbeit des Chores.

Im März 2012 wurde Karsten Storck von Karl Kardinal Lehmann zum Domkapellmeister am Hohen Dom zu Mainz berufen und trägt seit August 2012 die Gesamtverantwortung für die über 400 Musizierenden in den Ensembles der Dommusik. Ferner unterrichtet er das Fach Kinder- und Jugendchorerziehung für Studierende der Schul- und Kirchenmusik an der Musikhochschule des Landes Rheinland-Pfalz in Mainz und ist Orgelsachverständiger für das Bistum Mainz.


Matthias BartschMatthias Bartsch

studierte an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf, 2011 schloss er dort nach dem Diplom in Kirchenmusik das Aufbaustudium Kirchenmusik und den Studiengang Dirigieren mit dem Schwerpunkt Chorleitung ab (Dirigieren bei Raimund Wippermann, Anders Eby und Rüdiger Bohn). Meisterkurse bei Anders Eby oder die Teilnahme an der „Internationalen Meisterklasse Berlin 2012“ ergänzen sein Studium.

2011 führte ihn eine Konzertreise mit dem Kammerorchester acroama animata nach Japan. Von 2006 bis 2009 wirkte er als Chorleiter beim Mädchenchor am Essener Dom mit, von 2009 bis 2012 war er Seelsorgebereichsmusiker in Solingen. Im Sommer 2010 übernahm er die Ensembleeinstudierung im Musiktheaterstück „Brachland. Geschichten vom Verschwinden“ an der Neuköllner Oper in Berlin.

Seit Januar 2013 ist Matthias Bartsch Domkantor am Hohen Dom zu Mainz und in dieser Funktion künstlerischer Leiter des Mädchenchores am Dom und St. Quintin, Stimmbildner für den Mainzer Domchor und Vertreter des Domkapellmeisters. Seit Januar 2015 ist Matthias Bartsch für zwei Jahre in Elternzeit.


Michael Thomas Kaltenbach

Michael Kaltenbach

absolvierte 2000 bis 2003 eine Ausbildung zum nebenamtlichen Kirchenmusiker im Erzbistum Freiburg. Von 2007 bis 2011 studierte er Schulmusik an der Hochschule für Musik in Karlsruhe mit Hauptfach Orgel bei Jörg Halubek, Chorleitung bei Martin Schmidt und Orchesterleitung bei Andreas Weiss. Im Anschluss an sein Schulmusikstudium studierte Michael Kaltenbach Katholische Kirchenmusik (B) an der Musikhochschule des Landes Rheinland-Pfalz in Mainz (Orgel: Dan Zerfass und Hans-Jürgen Kaiser; Chorleitung: Susanne Rohn).

Neben seinem Studium besuchte er mehrere Gesangskurse bei Hans-Josef Kasper. Michael Kaltenbach war Dirigent verschiedener Projektchöre. Von 2005 bis 2012 war er Chorleiter des Kirchenchores Wolfach und seit 2003 war er Organist der Seelsorgeeinheit Hausach-Hornberg. 2008 gründete er den Chor „Astrágalos“.