Das neue Stiftsjahr hat begonnen (09/2012)

Nachdem das neue Stiftsjahr am 23. September 2012 eröffnet wurde, erwacht auch die Dommusik wieder zu neuem Leben. Nicht, dass sie in den vergangenen Wochen und Monaten geschlafen hätte: Ein erfolgreicher Durchlauf des zweiten Internationalen Orgelsommers, zu dem Domorganist Daniel Beckmann wieder namhafte Kollegen eingeladen hatte, ließ die Musik in St. Martin auch während der Ferien nicht verstimmen. Und auch der neue Domkapellmeister Karsten Storck hat sich in intensiver Probenarbeit, die er in den kommenden zwei Wochen in der Chorwerkwoche im österreichischen Werfenweng mit Dom- und Mädchenchor noch intensivieren wird, in seine „neue“ Aufgabe hineingefunden.

Mit der Eröffnung des neuen Stiftsjahres liegt jetzt auch der neue Flyer aus, in dem die Musica Sacra über Gottesdienste und Konzerte informiert: Domchor, Domkantorei, Mädchenchor am Dom und St. Quintin sowie Domorganist Daniel Beckmann und die Dombläser werden hier wieder wortwörtlich mit „besten Noten“ von sich reden machen.

Bereits am Samstag, den 6. Oktober findet die erste Orgelmatinee im Dom statt: Um 12 Uhr spielt Manuel Braun aus Mainz. Am 3. November gestaltet Christian Vorbeck aus Witten eine Orgelmatinee zu Allerheiligen und Allerseelen. Die Reihe wird dann am 5. Januar fortgesetzt mit einer Matinee zu Weihnachten, wofür man die Sopranistin Jessica Jans und den Organisten Dominik König aus Wadersloh eingeladen hat. Eine weitere Orgelmatinee ist am 2. Februar zu hören: Zum Fest Darstellung des Herrn spielt Ole Andreas Fevang aus Oslo.

Dass die Orgelmatineen im Dezember pausieren, hat seinen Grund in einer weiteren interessanten Reihe, zu der Domdekan Heinz Heckwolf und Domorganist Daniel Beckmann ab dem 1. Dezember an den Samstagen im Advent einladen: „Wort und Klang“ stehen im Mittelpunkt der Musik- und Textmeditationen, an denen am 8. Dezember die Mezzosopranistin Judith Christ-Küchenmeister und am 22. Dezember der Mädchenchor am Dom und St. Quintin mitwirken werden.

Die Chöre am Mainzer Dom und Domorganist Daniel Beckmann kann man am 17. Oktober um 19 Uhr bei einem feierlichen Rosenkranzgebet erleben: Zu Gehör kommen Werke von Bruckner, Rheinberger, Busto und Breitschaft. Der Mädchenchor gestaltet am 20. Oktober um 15 Uhr ein Konzert anlässlich der 50-Jahr-Feier des Malteser Hilfsdienstes und wird auch ab 16.30 Uhr den anschließenden Gottesdienst umrahmen. Am 24. Oktober singt der Mainzer Domchor um 19.30 Uhr ein Konzert im Dom für die Mitglieder des Fördervereins „Musica Sacra“ mit Werken von Palestrina, di Lasso, Mendelssohn und Bruckner.

Gäste im Großen Saal des Chorhauses am Dom sind am 26. Oktober um 19.30 Uhr Mitglieder der Gesangsklasse 6g des Gymnasiums Theresianum und eine Instrumentalgruppe; begleitet und geleitet von Ursula Kleffner und Karsten Storck führen sie das Musical „Swinging Samson“ von Michael Hurd auf. Ihrerseits zu Gast ist am 3. November die Domkantorei St. Martin in der Frankfurter Alten Oper: Gemeinsam mit der Frankfurter Singakademie musiziert sie Verdis „Messa da Requiem“ und den Passionsteil aus Mendelssohns Oratorium „Christus“; das Konzert beginnt um 20 Uhr. Ebenfalls in Frankfurt feiert in der dortigen Oper am 4. November um 18 Uhr die Debussy-Oper „Pelléas et Mellisande“ Premiere, in der abwechselnd zwei Sänger des Mainzer Domchores die Hauptrolle des „Yniold“ singen. Weitere Vorstellungen sind am 8., 10., 18., 23 und 25. November sowie am 6. und 8. Dezember.

Mit Spannung erwartet wird auch das Antrittskonzert von Karsten Storck im Amt des Domkapellmeisters: „Cantate Domino“ heißt es am 18. November um 17 Uhr, wenn die Chöre am Mainzer Dom sowie Domorganist Daniel Beckmann und die Dombläser unter anderem Werke von Palestrina, Schütz, Bach, Mendelssohn, Bruckner und Lauridsen intonieren.

Für die Chöre stehen auch im Dezember wieder Reisen in die nähere Umgebung an: Am 2. Dezember ist der Domchor um 17 Uhr für ein Adventskonzert in der evangelischen Stadtkirche von Erbach im Odenwald zu Gast. Domchor und Mädchenchor singen am 9. Dezember um 17 Uhr in der Bad Kreuznacher Pauluskriche ein Adventskonzert mit Werken unter anderem von Palestrina, Hammerschmidt und Gallus; die Domkantorei musiziert am 14. und 15. Dezember jeweils um 20 Uhr gemeinsam mit der Rheinischen Staatsphilharmonie unter Daniel Raiskin ein weihnachtliches Programm mit Auszügen aus Händels „Messias“ und Bachs „Magnificat“ im Ludwigshafener BASF-Feierabendhaus.

Einen Tag vor Heiligabend findet schließlich das Domkonzert vor Weihnachten statt: Auf dem Programm des von den Domchören, dem Mainzer Kammerorchester, den Dombläsern und dem Domorganisten unter der Leitung von Karsten Storck gestalteten Konzerts stehen neben Mendelsohns Choralkantate „Vom Himmel hoch“ und der Bach-Kantate „Gloria in excelsis deo“ (BWV 190) das „Oratorio de Noël“ von Saint Saëns. Das Konzert beginnt um 17 Uhr. Das Neujahrskonzert am 1. Januar um 17 Uhr wird von den Dombläsern und Domorganist Daniel Beckmann gestaltet.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen