Von 2003 bis 2010 stand auf der Orgelempore von St. Quintin die Barockorgel des Mainzer Orgelbauers Kohlhaas, die dieser 1747, drei Jahre vor dem Tod Johann Sebastian Bachs, fertigte. Jenes Instrument wurde 1993 im Anschluss an eine Ausstellung im Diözesanmuseum zunächst für zehn Jahre eingelagert und dann für sieben Jahre in St. Quintin gespielt. Im Sommer 2010 transferierte man die Orgel an ihren ursprünglichen Ort in St. Pankratius in Budenheim.

Read More: „Königin“ aus England in St. Quintin (03/2012)

„Wenn einer eine Reise tut, dann kann er viel verzählen“, dichtete einst Matthias Claudius (1740-1815). Und der Tenor Daniel Sans ist in seinem Sängerberuf schon viel gereist. Wie er dazu kam, die Karriere als Solist anzugehen, erzählt er im Interview.

Read More: „Singen als das größte Glück“ – Tenor Daniel Sans im Interview (12/2011)

Kochbuch des Mainzer Domchores

Die Sänger des Mainzer Domchores haben während des Lockdowns ab November 2020 die Zeit genutzt, um ihre Lieblingsrezepte aufzuschreiben. Herausgekommen ist das erste Kochbuch des Mainzer Domchores, dass an Weihnachten Bischof Kohlgraf als Geschenk überreicht wurde. Die Jungen haben sich große Mühe gemacht und waren sehr kreativ. Die Rezeptideen reichen von "Halver Hahn trifft Spundekäs" über die "Fertigpizza" bis zum "Wildschweinbraten".

Vielen Dank an alle kreativen Köche! Die Familien des Mainzer Domchores können das Kochbuch bald erwerben.

Ihr Karsten Storck.

Rezeptbuch 01Rezeptbuch 02Rezeptbuch 03Rezeptbuch 04

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.