Konzept der Singklassen

 

Gesangsklassen, Singklassen, Singkids

Drei Namen, ein erfolgreiches Kooperations - Modell

 

Anfänge

Bereits seit dem Jahre 2011 besteht die Kooperation der Dommusik mit den vom Bistum getragenen Schulen in Form sog. Gesangsklassen. Damals führte man diese zunächst in der Martinusgrundschule Oberstadt und dem Gymnasium Theresianum als Zusatzangebot zur regulären Musikstunde ein. Aufgrund des großen Erfolgs dieser Singklassen konnten bereits zwei Jahre später die Martinusgrundschule Weisenau, das Willigis-Gymnasium und die Maria-Ward-Schule als zusätzliche Kooperationspartner gewonnen werden. Seitdem hat sich an genannten Schulen einer der Grundpfeiler der musikalischen Nachwuchsarbeit für die Chöre am Dom herausgebildet.

Inhalte

Der Schwerpunkt in den Singklassen der Grundschule liegt sowohl auf der stimmlichen Förderung der Erst- bis Viertklässler als auch auf einer damit einhergehenden, ganzheitlichen Entwicklung des Kindes. Eine positive Persönlichkeitsbildung, eine Stärkung des Selbstbewusstseins wie auch soziale Kompetenz werden durch Musik und im Besonderen durch das Singen gefördert. Der Unterricht in den Singklassen oder „Singkids“ findet einmal wöchentlich statt, wie eingangs erwähnt zusätzlich zur regulären Musikstunde. Die Kinder kommen hierfür aus dem Klassenverband gelöst zu einer eigenen Gruppe zusammen. Pro Jahrgangstufe gibt es eine oder auch zwei Singklassen. Neben der stimmlichen Förderung erhalten die Kinder von der ersten Klasse an spielerisch tiefe Einblicke in Musik und Chorliteratur jeglicher Epochen, geistlich wie auch weltlich. Sie erlernen musikalische Grundkenntnisse mit besonderem Schwerpunkt auf Stimmentwicklung und Artikulationsfähigkeit, Rhythmusgefühl und z.B. auch verschiedene Methoden der Solmisation (nach Ward und Kodaly) kennen. Alles Gelernte und Einstudierte wird zu Anlässen wie Weihnachts- oder Sommerkonzerten den Eltern mit Enthusiasmus und Freude vorgestellt.

 

Martinus Grundschule Oberstadt
  • pro Woche eine Stunde Singkids zusätzlich zur Musikstunde
  • Unterricht entweder durch Domkantorin, Direktorin oder eine ausserschulische Chorpädagogin
  • pro Jahrgangsstufe zwei Gruppen à 20 – 25 Kinder
  • prinizipiell offen für alle interessierten Kinder
  • durchgängige Teilnahme an den Singkids bis zum Ende der Grundschulzeit 
Martinus Grundschule Weisenau
  • pro Woche eine Stunde Singklasse zusätzlich zur Musikstunde
  • Unterricht durch Domkantorin
  • pro Jahrgangsstufe eine Gruppe à 20 – 25 Kinder
  • Kinder erhalten in der ersten Klasse eine Einladung von Seiten der Domkantorin,
    an der Gesangsklasse teilzunehmen, in Absprache mit den Klassenlehrern
  • durchgängige Teilnahme an der Gesangsklasse bis zum Ende der Grundschulzeit

 

In den Gymnasien haben sich Gesangsklassen etabliert, in denen immer zwei Lehrende in enger Zusammenarbeit den Unterricht gestalten: ein Lehrer der jeweiligen Schule und dazu einer der Chorpädagogen der Chöre am Dom. In dieser zusätzlichen Stunde Musik liegt der Fokus explizit auf dem Singen, v.a. dem chorischen Singen. An den Gymnasien Willigis und Maria Ward betrifft dies die Unterstufe. Dagegen gibt es am Gymnasium Theresianum die Besonderheit, dass hier von Beginn der fünften Klasse an bis zum Eintritt in die gymnasiale Oberstufe durchweg die Betreuung in eben jener Gesangsklasse erhalten bleibt. Wer seine gymnasiale Zeit dort also in dieser Klassenform beginnt, genießt eine fundierte und langjährige stimmliche Ausbildung. In Zeiten des G8 ist diese Möglichkeit, während der Schulzeit bereits einem Hobby, einer Leidenschaft nachzugehen, gar nicht hoch genug anzusehen, da es Nachmittagsunterrichte oft schwer machen, außerschulischen Aktivitäten nachzugehen.

 

Gymnasium Maria Ward
  • zwei Gesangsstunden wöchentlich
  • immer doppelt betreut von jeweils einem Musiklehrer und Domkantor
  • Angebot der Gesangsklasse besteht während der Orientierungsstufe
  • die Mädchen bleiben im Klassenverband
  • gekoppelt an die Ganztagsschule: Ganztagskinder sind auch Gesangsklassenkinder und umgekehrt
Willigis Gymnasium
  • zwei Gesangsstunden wöchentlich
  • immer doppelt betreut von jeweils einem Musiklehrer und Domkapellmeister
  • Angebot der Gesangsklasse besteht während der Unterstufe
  • die Kinder bleiben im Klassenverband
Gymnasium Theresianum
  • eine Gesangsstunde wöchentlich
  • immer doppelt betreut von jeweils einem Musiklehrer und Domkapellmeister oder Domkantorin
  • Angebot der Gesangsklasse besteht bis zur gymnasialen Oberstufe!
  • die Kinder / Jugendlichen bleiben im Klassenverband

 

Die eigene Stimme zu entdecken, ist für jedes Kind egal welchen Alters, ein spannendes und nie endendes Abenteuer. Die Chorpädagogen der Chöre am Dom haben es sich zur Aufgabe gemacht, Kinder und Jugendliche auch in ihrem Schulalltag auf diesem Weg zu begleiten und ihnen dadurch Einblick in eine evtl. neue Welt der Musik zu geben. In nicht wenigen Fällen gehen viele Schüler diesen Weg tatsächlich von Beginn der ersten Klasse an bis hin zu ihrem Abitur.
 
Verbindung zu den Chören am Dom
 
Das Chorhaus am Dom, in dem sich die Kinder der Chöre am Dom zwei- bzw. dreimal wöchentlich zu Proben und Stimmbildungen treffen, ist ein Ort, an dem Begegnung im christlichen Sinne stattfindet. Die Schulen, an denen es die Gesangsklassen gibt, verstehen wir als unsere „Außenstellen“. Auch dort begegnen sich die Kinder aufgrund und mit der Musik. Das Nutzen der eigenen Stimme hilft nicht nur jedem Kinde, sich selbst zu entfalten, sondern macht auch Kommunikation untereinander leichter, z.B. da, wo unterschiedliche Sprachen und Kulturen aufeinander treffen. Und nicht nur das: an der Martinusgrundschule Oberstadt, die zudem den Schwerpunkt auf Inklusion legt, wird durch den Gesang eine Brücke geschlagen, die alle Kinder ohne Komplikationen miteinander verbindet.
Viele Kinder der Gesangsklassen sind aufgrund der engen Zusammenarbeit der Chöre am Dom mit den Schulen auch Teil der Chorgemeinschaften geworden. Bereits ab dem dritten Schuljahr gibt es die Möglichkeit, in den Vorbereitungskursen des Domchores wie auch des Mädchenchores mitzuwirken. Derzeit ist es so, dass die Gesangsklassen in allen Schulen entweder von Domkapellmeister, Domkantorin oder Domkantor betreut werden, wie auch die genannten Vorbereitungskurse. Dadurch wird die Verbindung zwischen Schulen und Chören noch unterstrichen. Die Kinder finden Bezugspersonen, die ein Bindeglied zwischen Schulalltag und Hobby darstellen.
 
Bleibt zu sagen, dass
 
Ihre Kinder von Beginn ihrer Schulzeit an, und wenn sie das möchten, beinahe bis zum Ende ihrer Schullaufbahn, eine umfassende musikalische und v.a. stimmliche Ausbildung durch die Chorpädagogen der Musik am Dom bekommen. Im geschützten Bereich ihrer jeweiligen Schule haben sie die Möglichkeit, sich selbst durch Nutzen ihres ureigenen Instruments – ihrer Stimme – besser kennen zu lernen, eine starke Persönlichkeit und ein gesundes Selbstbewusstsein zu entwickeln. Sie werden Teil einer neuen musikalischen Gemeinschaft, die unter Umständen ihre Fortsetzung in den Chören am Dom finden kann.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen