Neue CD der Musica sacra an Kardinal Lehmann übergeben (12/2015)

Im Oktober kam die neue CD des Mainzer Domchors unter der Leitung von Domkapellmeister Karsten Storck auf den Markt: Zum 125. Todestag des französischen Komponisten César Franck (*1822) hatte man dessen Werk „Die sieben letzten Worte“ aufgenommen. Gemeinsam mit den „Trois pièces“, gespielt von Domorganist Daniel Beckmann, wurde der Tonträger beim renommierten Label „Rondeau“ produziert. Jetzt wurde die CD an den Mainzer Bischof, Kardinal Lehmann übergeben.

Ins Bischofshaus waren neben dem Domkapellmeister auch Stefan Schäfer, Pfarrer von St. Stephan, sowie Stefan Schmitz von der Pfarrei St. Stephan gekommen. Denn hier hatte Beckmann die Orgelstücke eingespielt. Damit ist diese CD das erste Tondokument der neuen Klais-Orgel in St. Stephan. Bei den „Sieben letzten Worten“ handelt es sich darüber hinaus um die erste Einspielung seitdem das Werk in den 1970er Jahren auf Schallplatte eingesungen wurde.

Domkapellmeister Storck gab im Gespräch mit Kardinal Lehmann seiner Freude darüber Ausdruck, dass die CD produziert werden konnte. Hierbei unterstrich er die Bedeutung der Zusammenarbeit mit St. Stephan: „Diese musikalische Kooperation ist von großer Qualität“, dankte Storck allen Beteiligten. Besonders dankte der Domkapellmeister aber auch dem Kardinal für die Unterstützung der musikalischen Arbeit im Bistum und am Dom.

Kardinal Lehmann beteuerte angesichts seines gerade in der Adventszeit vollen Terminplans, wie sehr er sich darauf freue, die neue CD in Ruhe anhören zu können.

CD Übergabe FranckFoto: Übergabe der neuen CD an Kardinal Karl Lehmann (2.v.r.) durch (v.l.) Pfarrer Stefan Schäfer, Stefan Schmitz und Domkapellmeister Karsten Storck. (© Bistum Mainz/Matschak)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen